Um Abendveranstaltungen während der Fußball EM zu ermöglichen, hat die Bundesregierung mit einer „Verordnung über den Lärmschutz bei öffentlichen Fernsehdarbietungen im Freien über die Fußball-Europameisterschaft der Männer 2024“ die Rechtsgrundlage dafür geschaffen, dass die zuständigen Behörden die Ruhezeiten nach der Sportanlagenlärmschutzverordnung aufheben oder reduzieren können. Die Umsetzung erfolgt durch die zuständigen Behörden, die die konkreten Zeiten und Vorgaben festlegen. Betroffene sollten sich über die jeweils vor Ort geltenden Regelungen informieren.

Claudia Thieme
Rechtsanwältin und Notarin
Fachanwältin für Arbeitsrecht