Kommt es im Rahmen der Tätigkeit im Home-Office beim Hochdrehen der Heizung (die Heizkörper waren im ganzen Haus kalt, sodass der Versicherte sich zur Überprüfung der Heizungsanlage in den Heizungskeller begab) durch eine Verpuffung im Heizkessel zu einer Verletzung des Versicherten, besteht Unfallversicherungsschutz. Dies hat das Bundessozialgericht nunmehr entschieden (Urteil vom 21. März 2024 – B 2 U 14/21 R). Denn den heimischen Arbeitsplatz mit höheren Temperaturen mittels der Benutzung des Temperaturreglers zu versorgen, war unternehmensdienlich und der Heizungsdefekt kein unversichertes privates Risiko.

Lars Stich
Rechtsanwalt
Fachanwlt für Arbeitsrecht